Logo Fellbacher Jagdhornbläser

Die Gruppe

Dagmar Rothwein, Musikalische Leitung

Musik mache ich schon seit der 1. Klasse. Die Freude an der Musik habe ich vermutlich von meinem musikalischen Opa vererbt bekommen. Mit 10 Jahren wurde ich Mitglied in der Stadtkapelle Fellbach. Ich lernte zuerst Klarinette bis 2 Jahre später das Saxofon dazu kam. Mit 16 Jahre habe ich die Prüfung zum staatl. Anerkannten Ausbilder und mit 18 Jahren die Prüfung zur Dirigentin über den Blasmusikverband absolviert.

Mit 18 habe ich mir den Traum "Posaunenspielen" ermöglicht und habe kurz darauf mein Musik-Abi mit Klarinette und Posaune abgeschlossen. In den Jahren darauf kamen weitere Blasinstrumente und das Klavier dazu.

Durch Sieglinde kam ich zu den Fellbacher Jagdhornbläsern und genieße es seitdem, mit vollem Herzen dabei zu sein und die musikalische Leitung auszuführen.

Dagmar Rothwein

Ellen Lienert, 1. Stimme, Kassier und Schriftführerin

Zunächst einmal hatte ich keine Lust mich an irgendeinem „Ver­einsleben“ zu beteiligen – aber nachdem Sieglinde Treiber mich immer wieder aufforderte „als aktiver Jäger müsste man doch auch Jagdhorn blasen...“ schaute ich mir die Truppe mal an...und naja nach ein paar Mal „zuschauen“ war ich vom Jagdhornbläser-Virus infiziert und machte mit.

Neben dem gemeinsamen Musizieren kommt natürlich bei unserer coolen Truppe auch das „Feiern“ nicht zu kurz. Und Gründe zum Feiern gibt’s ja allemal!! ☺

Ellen Lienert

Stephan Rothwein, 2. Stimme

Ich kann schon auf einige Jahre Posaunenpraxis zurückblicken und da ich ein großer Fan und auch der Ehemann von Dagmar bin, darf ich im Kreis der Jagdhornbläser nicht fehlen und fühle mich 'sauwohl' dabei. Da ich in allen Stimmen fit bin, habe ich mich derzeit in der 2. Stimme eingerichtet.

Stefan Rothwein

Gabriel Fried, 2. Stimme

Trompete blase ich schon seit einigen Jahren mit Freude. Den Anstoß, mich für das Jagdhorn zu interessieren, war ein Besuch im Museum für Kommunikation in Berlin. Dieses gilt als das älteste Postmuseum der Welt und natürlich gibt es da viele Posthörner zu bestaunen.
So ein Horn ohne Ventile machte mich schon neugierig und so schaute ich mich in Fellbach um, wo ich da einmal hinein schnuppern könnte.

Da mein Onkel früher 'mal bei den Fellbacher Jagdhornbläsern dabei war und mein Vater auch vor vielen Jahren schon beim alljährlichen Silvesterblasen mitgeholfen hatte, war es ein kurzer Weg zu den Fellbacher Jagdhornbläsern.
Ich wurde gleich herzlich aufgenommen und mit einem Übungshorn versorgt.
Mittlerweile habe ich schon ein eigenes Parforcehorn und bin leidenschaftlich gern dabei. Besonders genieße ich die öffentlichen Auftritte, wie z.Bsp. den Fellbacher Herbst, Weihnachtsmarkt und die Hubertus Messe u.a. im Wald.

Gabriel Fried

Sieglinde Treiber, 3. Stimme

In den 70er Jahren kamen immer vor dem Fellbacher Herbst die Fellbacher Jäger und Jagdhornbläser zu uns auf den Hof, um den Wagen für den Umzug zu schmücken. Wenn sie fertig waren, haben sie dann immer etwas gespielt. Das hat mir schon damals sehr gut gefallen.
Bei einem Geburtstag der Jagdhornbläser habe ich dann einmal ge­sungen. "Wer so schön singen kann, der kann auch Jagdhorn blasen", hat es geheißen.
So kam ich dazu und habe gemeinsam mit Sylvia Putschky zuerst das Plesshorn gelernt und dann die 1. und 2. Stimme gespielt.

Später dann habe ich zum Parforcehorn gewechselt und blase jetzt mit viel Freude die 3. Stimme.

Sieglinde Treiber

Fritz Pfauser, 3. Stimme

Blasinstrumente spiele ich schon seit über 50 Jahren. Als mir Helmut bei den gemeinsamen Übungsstunden mit dem Plesshorn von den Fellbacher Jagdhornbläsern erzählte und mir anbot, die Gruppe doch 'mal kennenzulernen, sagte ich spontan zu und bin gleich "hängen" geblieben.

Die Proben und Auftritte mit dem Parforcehorn und die gemeinsamen Unternehmumgen machen sehr viel Spaß, die ich nicht missen möchte.

Bild Fritz Pfauser

Gerlinde Zeller, 4. Stimme (Bass)

Nachdem mein Mann nach vielen Jahren krankheitsbedingt nicht mehr mitspielen konnte, habe ich, auf seinem Wunsch hin, mit dem Parforcehorn begonnen und seinen Platz eingenommem.

Gemeinsame Proben, Auftritte und Unternehmungen machen sehr viel Freude und sind eine wunderbare Bereicherung.

Gerlinde Zeller

Volker (Pepe) Wohlfahrt, 4. Stimme und SocialMedia

Ich komme ursprünglich aus der Mittelalterszene und bin von dem großen Horn ganz begeistert. Als Neuling taste ich mich langsam an die 4. Stimme heran.

Zudem kümmere ich mich um die SocialMedia Auftritte der Gruppe in Facebook und Instagram.

Bild Volker (Pepe) Wohlfahrt

Helmut Dittrich, 1. Stimme und gelegentlich 4. Stimme (Bass), Obmann und Public Relations

Eigentlich wollte ich zu der Probe nur 'mal eben für 10 min vorbei­schauen, nachdem mich Sieglinde Treiber nach einer Drückjagd dazu eingeladen hatte. Tatsächlich wurden aus den 10 min ganze 90 min.
Der Sound und die Herzlichkeit der Truppe waren überwältigend und durch die Hilfs­bereit­schaft wurde mir der Entschluss sehr leicht gemacht, das Parforcehorn zu lernen und bei der Gruppe mitzumachen.
Dank der tollen Trainingsunterstützung von Sieglinde und Gerlinde konnte ich dem Horn bald geordnete Töne entlocken.

Die Auftritte und gemeinsamen Aktionen sind Spitze und machen riesig Spaß. Seit 2016 leite ich die Fellbacher Jagdhornbläser.

Helmut Dittrich